Spielmannszug


Allgemeines

Der ´Allgemeine Turnverein Bergedorf´ und der ´Arbeitersportverein Phönix Sande´ gelten als Gründervereine unseres Spielmannszuges. In den Jahren 1895 bis 1898 wurde durch diese beiden Vereine in unserem Heimatgebiet das Musizieren in dieser Form ins Leben gerufen.

 

In den 111 Jahren unseres Bestehens ist viel Geschichte geschrieben, erlitten und erlebt worden. Der Verein und die Abteilung haben dies in vollem Umfang zu spüren bekommen. Das Auf und Ab dieser Geschehnisse bewirkte einen laufenden Wechsel von Spielleuten. Die Folge war eine ständige Erneuerung und ein stetiger Aufbau der Abteilung.

 

Nach dem zweiten Weltkrieg entschlossen sich einige Spielleute aus den vorgefundenen Resten einen neuen Spielmannszug auferstehen zu lassen. In langen, zähen Verhandlungen mit der englischen Besatzungsmacht gelang es dann eine Genehmigung zum Musizieren in geschlossenen Räumen zu erhalten. Allerdings durfte zu Anfang keine Marschmusik gespielt werden.

 

Unser Spielmannszug wurde zum Qualitätsbegriff weit über die Grenzen unseres Heimatgebietes hinaus. Hierzu trugen hauptsächlich die Fahrten und Reisen ins Umland und in die damalig DDR bei.

 

Anfang der 60er Jahre erhielt der bis dahin reine Männerspielmannszug durch die Eingliederung von Kindern und Jugendlichen ein neues Gesicht und wurde zum Jugendspielmannszug. Ab sofort wurden auch weibliche Spielleute aufgenommen.

 

Der Erfolg zeigte, dass dies der richtige Weg war. Durch das Vorbild internationaler Kapellen, die wir auf Musikfesten und bei Auslandfahrten kennen lernten, entstand die Idee, das Gesehene auch auf unseren Spielmannszug zu übertragen. So geriet unsere „Musik in Bewegung“ – und wir ernteten damit stets viel Beifall.

 

Seit dieser Zeit wurden vielfach neue Wege beschritten, um den Spielmannszug und unsere Musik auch für Jüngere attraktiv zu machen. Außerdem wurden etliche Reisen unternommen. Der Spielmannszug gastierte so zum Beispiel in Dänemark, Frankreich, Spanien und nach der Maueröffnung auch wieder in der ehemaligen DDR. Außerdem waren wir jahrelang beim Wiesenfest in Selb/ Fichtelgebirge.

 

1995 wurde der 100. Geburtstag unsers Zuges groß gefeiert. Die Höhepunkte bildeten ein eigenes Konzert und ein Musikfest.

 

Seit einigen Jahren ist es das größte Problem unseres Zuges neue Mitglieder zu finden. Das Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche ist so reichhaltig, dass sie kaum Interesse am Musizieren finden. Der Spielmannszug besteht zurzeit aus einem Stamm von ca. 20 Spielleuten die sich intensiv bemühen den Musikzug in Hamburg und Umgebung mit moderner und qualitativ guter Musik zu vertreten und somit für unsere Musik zu werben.